Peter Badenhop

Edler Whisky könnte Vermögen einnehmen

von befla

Das bringt selbst die Experten von Whisky Auctioneer zum Staunen. In dem Auktionshaus im schottischen Perth kommen regelmäßig rare, ausgefallene und sehr wertvolle Tropfen unter den Hammer. Aber was Iain McClune und seine Mitarbeiter in einer ersten Tranche noch bis Montag und dann in einer zweiten vom 10. bis 20.April unter die Leute bringen, das ist so außergewöhnlich, dass es selbst ihnen fast die Sprache verschlägt: Sie versteigern eine Sammlung von fast 4000 Flaschen Whisky, in der sich einige der seltensten Single Malts so berühmter Destillerien wie The Macallan, Bowmore und Springbank befinden.

Man habe es mit der umfangreichsten privaten Sammlung dieser Art zu tun, sagte McClune zu Beginn der Online-Auktion vor einer Woche, zu der sich Tausende Whisky-Liebhaber und Händler aus aller Welt angemeldet haben. Umfang, Vielfalt und Exklusivität der Kollektion machten sie zu „einer der aufregendsten Entdeckungen in der Welt des Whiskys“, fügte der Gründer des Auktionshauses hinzu. Einige der Flaschen seien gut 100 Jahre alt und hätten zum Teil einen geschätzten Wert von mehr als 1 Million Pfund.

Insgesamt könnte die Versteigerung nach McClunes Ansicht mehr als 8 Millionen Pfund, also bis zu 10 Millionen Euro, erbringen. In der Sammlung befinden sich viele Whiskys kleiner schottischer Destillerien, die seit vielen Jahren geschlossen sind, „lost distilleries“ wie Stromness und Dallas Dhu. Es sind aber auch einige der begehrtesten und rarsten Flaschen der Welt darunter, zum Beispiel der Macallan Fine and Rare 60Year Old 1926, für den ein unbekannter Kenner im Oktober 2019 bei einer Versteigerung im Londoner Auktionshaus Sotheby’s 1,5Millionen Pfund gezahlt hat. Der stammte von einem namentlich nicht genannten Sammler aus den Vereinigten Staaten, der laut Sotheby’s eine Reihe sehr seltener Single Malts im Keller hat und nun 460Flaschen loswerden wollte.

In der ersten Tranche der jetzt von McClune angebotenen Whiskys sind außer solchen „Weltstars“ auch erschwingliche Lose, deren Startgebote um die 20 Pfund liegen, sowie eine Reihe von Miniaturen für 15Pfund. Zusammengetragen hat die „perfekte Sammlung“ der Amerikaner Richard Gooding, dessen Familie seit den dreißiger Jahren ein Vermögen mit einem Abfüllbetrieb für Pepsi Cola gemacht hatte.

Gooding, der die von seinem Großvater und Vater aufgebaute Firma 1988 verkaufte, trug die edlen Tropfen im Laufe von mehr als 20Jahren zusammen. Mit seinem Privatjet flog er immer wieder nach Schottland, um auf Auktionen und in Destillerien besondere Flaschen zu erwerben. Die riesige Kollektion, die auf diese Weise zusammen kam, präsentierte er in seinem Haus im Bundesstaat Colorado in einem Raum, den er „Pub“ nannte. Im Jahr 2014 starb Gooding im Alter von 67Jahren. Seine Familie dürfte für seine außergewöhnliche Whisky-Leidenschaft nun reich belohnt werden.

OrtenauTV abonnieren

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar