Fahndungseinsatz der Bundespolizei

von befla

Mit dem Ziel der Bekämpfung der illegalen Migration, der grenzüberschreitenden Betäubungsmittel-, Waffen- und Eigentumskriminalität, führte die Bundespolizeiinspektion Offenburg am 21. Juni 2018 eine mehrstündige Fahndungsaktion im grenznahen Raum zu Frankreich durch. Zum Einsatz kam hierbei ein Hubschrauber der Bundespolizeifliegerstaffel aus Oberschleißheim, der mobile Kontrolleinheiten im Rahmen dieser speziellen Art von Schleierfahndung schnell und dynamisch zwischen den Kontrollstellen in den Landkreisen Ortenaukreis und Rastatt transportierte. Im Ergebnis konnten die Einsatzkräfte eine Vielzahl an Feststellungen tätigen. Hervorzuheben sind hierbei die behördlich angeordnete Beschlagnahme von zwei Führerscheinen zur Durchsetzung von Fahrverboten bei Kontrollen an der B 462 bei Gaggenau und im Bereich des Grenzübergangs Altenheim sowie die Sicherstellung von verbotenen Einhandmessern, die zwei Fahrzeugführer griffbereit im Fahrzeug hatten. Neben Kräften der Mobilen- Kontroll- und Überwachungseinheiten der Bundespolizei aus Freiburg sowie Fahndungsbeamten der Bundespolizeiinspektion Offenburg, beteiligten sich auch Beamte des Polizeipräsidiums Offenburg und Einsatzkräfte der französischen Grenzpolizei sowie der Gendarmerie an der Fahndungsaktion. Die Hubschraubersprungfahndung findet bereits seit Jahren sehr erfolgreich im Grenzraum zur Schweiz statt und soll nun vermehrt auch im hiesigen Grenzraum zu Frankreich zur Anwendung kommen.

OrtenauTV abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar