Friesenheim: Preise für Grundstücke fallen

Friesenheim: Preise für Grundstücke fallen

von befla

Friesenheim. Damit folgte der Gemeinderat mehrheitlich der Empfehlung des Ortschaftsrats von Oberschopfheim, der für eine Reduzierung der Kosten um jeweils zehn Euro auf 265 Euro pro Quadratmeter für Einheimische sowie 295 Euro pro Quadratmeter für Auswärtige plädierte. Argumentiert wird mit einer Gleichberechtigung gegenüber den Ortsteilen Heiligenzell und Oberweier als kein Zuschlag von Seiten der Gemeindeverwaltung erhoben worden sei. „Diese Nullrunde möchte ich ebenso für Oberschopfheim“, so Ortsvorsteher Michael Jäckle. Außerdem stärkten künftige Neubürger des Baugebiets den Haushaltssäckel über Abgaben und Steuern, was die Infrastruktur der Gesamtgemeinde stärke. Bürgermeister Erik Weide betonte: „Wir haben viele Investitionen zu tätigen.“ Bildung, Betreuung, Kindergärten führte Weide auf. Das Geld wird jedoch im Eigenbetrieb Bauland verwendet. Wenn dieser Betrieb defizitär sei, müsse Geld aus dem Kernhaushalt „rübergeschaufelt“ werden, so Weide. „Wir müssen schauen, dass wir keine Schulden machen und mit dem Geld auskommen, das wir haben“, so Weide. Was übrig bleibt wird ohnehin investiert und über Betreuung und Kindergärten jenen zukommen, die bauen. Außerdem dürften so gut wie alle Grundstücke der Gemeinde Friesenheim an Einheimische gegeben werden. Damit falle auch eine gewisse Refinanzierung, die in der Regel über die höheren Einnahmen von Grundstücksverkäufen an Auswärtige zu erzielen wäre, weg.

OrtenauTV abonnieren

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar