Gutach: Technische Fehler müssen abgestellt werden

Kappel-Grafenhausen: Zweiter Tiefbrunnen soll im Sommer sprudeln – Lahrer Zeitung

von befla

Die Verbandsmitglieder genehmigten ebenfalls den Jahresabschluss 2019 mit einer Bilanzsumme von rund 1,4  Millionen Euro. Die Betriebskostenumlage in Höhe von 327 340 Euro orientiert sich an der verbrauchten Wassermenge der beiden Gemeinden. Die Gemeinde Rust bezog rund 669 000 Kubikmeter Wasser (entspricht 327 340 Euro), Kappel-Grafenhausen rund 238 400 (entspricht 86 025 Euro). Die Investitionskostenumlage wurde mit 51 543 Euro festgelegt. Davon trägt die Gemeinde Rust rund 38 000 Euro. Zugestimmt wurde den erhöhten Wasserbezugspreisen des Wasserversorgungsverbandes Südliche Ortenau Ringsheim/Ettenheim für die Ortsnetze Kappel, Grafenhausen und Rust von 43 auf 47 Cent pro Kubikmeter Wasser. Weil die Wasserabnahme des ZVT-Gebiets (Wasserpark) unter der Preiskalkulation lag, war seitens des Südverbandes eine Neukalkulation erforderlich. Die beiden Bürgermeister Kai-Achim Klare (Rust) und Jochen Paleit (Kappel-Grafenhausen) teilen mit, dass die Fusion beider Verbände wieder Gesprächsthema sei. Zielsetzung sei, die Bedürfnisse beider Verbände und den Wasserpreis in ein Gleichgewicht zu bringen, sagte Klare, der zu Beginn des neuen Jahres turnusgemäß den Vorsitz an seinen Amtskollegen Paleit übergeben wird.

OrtenauTV abonnieren

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar