Konsulatsdienst eingestellt: Amerikas Botschaft warnt vor Terrorangriffen in der Türkei

Konsulatsdienst eingestellt: Amerikas Botschaft warnt vor Terrorangriffen in der Türkei

von befla

Die amerikanische Botschaft in der Türkei hat vor terroristischen Attacken auf Ausländer in dem Land gewarnt und den Konsulatsdienst vorübergehend eingestellt. Es gebe glaubwürdige Berichte über mögliche Terrorangriffe und Geiselnahmen, die amerikanische Bürger und Angehörige anderer Staaten betreffen könnten, teilte die Botschaft am Freitag mit. Die Warnung gelte für den Raum Istanbul und das Generalkonsulat der Vereinigten Staaten, aber auch für andere Regionen.

Die Botschaft in der Hauptstadt Ankara rief Amerikaner zur Vorsicht im Bereich größerer Bürogebäude, in Einkaufszentren sowie an anderen Orten auf, an denen vermehrt ausländische Staatsangehörige verkehrten. Die Konsulatsdienste und Visaangelegenheiten würden in allen amerikanischen Konsulaten des Landes vorübergehend ausgesetzt, hieß es. Ein Botschaftssprecher dankte der türkischen Regierung für die Unterstützung in Sicherheitsfragen.

Unterdessen haben die Vereinigten Staaten ihre Visa-Vergabe in der Türkei wegen der Terrorgefahr eingestellt. Die Einstellung der Visa-Dienste betrifft demnach alle diplomatischen Vertretungen in dem Land, neben der Botschaft auch die Konsulate in Istanbul, Adana und Izmir.

OrtenauTV abonnieren

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar