Lahr: Vom Sofa aus an Lebensmittel kommen

Lahr: Vom Sofa aus an Lebensmittel kommen

von befla

  Lieferservice der Gemeinden: Einzelne Gemeinden oder Organisationen im Lahrer Umkreis wie Rust und Ringsheim, Kippenheim und Mahlberg haben für ihre Bürger einen ehrenamtlichen Lieferservice für Einkäufe eingerichtet.

In Lahr biete man einen solchen Service über die Ehrenamtsbörse an, erklärt Pressesprecherin Ulrike Karl auf Nachfrage unserer Zeitung. Diese wolle man in der kommenden Zeit noch ausbauen und bewerben. Konkreter sind die Pläne bereits in Hugsweier: Das Dorv-Team bietet einen Einkaufsdienst für Bürger von Hugsweier, die aufgrund freiwilliger Isolation, Quarantäne oder anderer Einschränkungen nicht oder nur schlecht in der Lage sind, Einkäufe zu tätigen. Melden dafür kann man sich bei Interesse bei Claudia Möllinger unter Telefon 0152/22 13 56 60 oder per Email an dorv.hugsweier@gmail.com.   Taxifahrer kaufen ein: S-Car und City-Car bieten in Zeiten von Corona einen besonderen Service an: Für 14 Euro kaufen die Taxifahrer für die Kunden ein und liefern die Waren direkt nach Hause. Dieser Betrag entspricht dem, was die Kunden sonst die Fahrt hin und zurück zum Supermarkt kosten würde. Das Einkaufen selbst ist aber kostenlos – egal, wie lange die Fahrer in der Schlange stehen müssen oder wieviel sie mitbringen sollen.   Supermärkte liefern kein Essen: Während es in größeren Städten wie Karlsruhe kein Problem ist, sich Einkäufe direkt nach Hause liefern zu lassen, ist das in Lahr und Umgebung noch nicht möglich, wie Anfragen unserer Zeitung bei Edeka, Rewe, Kaufland und Real ergaben. „Nur größere Artikel wie Waschmaschinen oder Geschirrspüler liefern wir nach Hause“, erklärte etwa eine Sprecherin von Real.     Essen auf Rädern: Die Caritas in Lahr bietet für Lahr und die weitere Umgebung einen Mahlzeitendienst an. Sie liefert frisch gekochte Mahlzeiten zum Mittagessen – auch an Wochenenden und an Feiertagen. Für 7,15 Euro gibt es dort ein Menü, bei dem man zwischen zwei Mahlzeiten wählen kann, für einen Euro mehr gibt es noch eine Suppe dazu. Gekocht werden regionale Speisen und Hausmannskost.

Anmelden zu dem Dienst sollte man sich mindestens zwei Tage vorher, erklärt die Organisatorin Andrea Albert. In der Regel wählen regelmäßige Kunden ihr Essen aber bereits vierzehn Tage vorher aus, anhand einer Liste, die der Fahrer ihnen mitbringt.

Einen erhöhten Zuspruch zu ihren Mahlzeiten aufgrund des Coronavirus hat sie bislang noch nicht verzeichnet. „Wie sich die Lage noch entwickelt, kann ich aber nicht abschätzen“, erklärte sie. Allerdings besitze sie ohnehin einen großen Kundenstamm. Auch die Diakonie Lahr bietet einen ähnlichen Service an.

Bei der Arbeiterwohlfahrt haben die Kunden für 7,10 Euro die Auswahl zwischen zwei Gerichten, für die Lieferung reicht ein Tag Vorlaufzeit. Es gibt es einen Speiseplan, aus dem die Kunden auch schon zuvor auswählen können. Einen erhöhten Umsatz aufgrund von Corona konnte der Ansprechpartner für Lahr und Umgebung, Uwe Ziehm, auch hier bislang noch nicht feststellen.

Das Essen für die Arbeiterwohlfahrt wird frisch im Ludwig-Frank-Haus hergestellt und dann in Boxen zu den Kunden gebracht. Die Auslieferer tragen dabei zum Schutz der Kunden und zu ihrem eigenen Einmal-Handschuhe, zudem werde – nicht nur aktuell – sehr genau auf eine regelmäßige Handdesinfektion geachtet, betont Ziehm.

  Kontaktlos bestellen bei Lieferando: Elf Lahrer Restaurants bieten im Internet über lieferando.de an, Essen zu liefern. Angeboten werden hauptsächlich Pizza und Döner, aber auch indische Mahlzeiten, asiatisches und griechisches Essen sowie Sushi ist dabei. Aktuell kann man dabei auch einen Service wählen, der „kontaktloses Liefern“ ermöglicht. Wer seine Bestellung vorab bezahlt, kann angeben, dass der Bote das Essen nach dem Klingeln einfach an der Wohnungstüre abstellt.   Lebensmittel per Post: Das Unternehmen „Hello Fresh“ bietet Koch-Boxen mit Lebensmitteln unter www.hellofresh.de an. Dazu werden die Lebensmittel auf ausgewählte Rezepte und die Menge der Personen abgestimmt und dann per Post versendet – auch nach Lahr.

Seit dem vergangenen Wochenende sind alle Restaurants und Gaststätten geschlossen. Der Thekenverkauf zur Mitnahme ist weiter erlaubt.

OrtenauTV abonnieren

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.