Seelbach: „An den Aufgaben gewachsen“

von befla

Gab es für Sie in Ihrer Funktion ein besonderes oder überraschendes Erlebnis? Besonders war es, die strahlenden Augen der Kinder und deren Lächeln zu sehen. Das hat mich an meine Zeit als kleines Kind erinnert, wie ich immer wieder mit dem Karussell fahren wollte und meine Eltern mich nur schwer wegbekommen haben. Überraschend war, dass ich auch ohne das traditionelle Katharinenkleid in Seelbach erkannt wurde und ich schöne Gespräche geführt habe. Zu welchen Gelegenheiten haben Sie die Gemeinde repräsentiert? Es gab ganz verschiedene Anlässe. Am Adventszauber der Seelbacher Werbegemeinschaft durfte ich gemeinsam mit dem Nikolaus Gebäck an die vielen Kinder verteilen. Am Neujahrsempfang durfte ich die Gäste begrüßen und bin mit verschiedenen Menschen ins Gespräch gekommen. Zudem war ich auf dem Geroldsecker Burgfest und habe gemeinsam mit vielen Gästen die Atmosphäre der mittelalterlichen Burgruine genossen. Außerdem habe ich die Gemeinde beim 35-jährigen Partnerschaftsjubiläum mit der belgischen Gemeinde Zillebeke vertreten. Einer meiner letzten Auftritte als Seelbacher Katharina war am vergangenen Sonntag beim Senioren-Café mit einem sehr abwechslungsreichen Programm. Was hat Ihnen an Ihrem Amt die größte Freude bereitet? In meinem Amt als Katharina hat es mir besonders Freude gemacht zu sehen, wie Veranstaltungen – seitens der Gemeinde oder anderer Veranstalter – von den Bürgern genutzt werden. Es ist ein richtiges Gemeindeleben da. Daher hatte ich mich immer wieder auf die verschiedenen Termine gefreut. Zusätzlich bin ich mit vielen Seelbachern in Kontakt gekommen und konnte Gespräche führen, die ich sonst wahrscheinlich nicht geführt hätte. Auf was freuen Sie sich beim diesjährigen Katharinenmarkt? Besonders freue ich mich auf die verschiedenen Fahrgeschäfte und die vielen Lauben. Ich freue mich auch, mit meiner Familie und meinen Freunden über den Markt laufen zu können und eine schöne gemeinsame Zeit zu haben. Welche Erfahrungen nehmen Sie aus dieser Zeit mit? Ich nehme ganz verschiedene Erfahrungen mit. Ich habe gelernt, mit Nervosität umzugehen. Das wahrscheinlich Wichtigste, was ich gelernt habe, ist aber, dass die Unterstützung von der Familie grundlegend ist. Zusätzlich hatte ich Frau Christa Glatz als Ansprechpartnerin im Rathaus und habe mich dadurch nie allein gelassen gefühlt. Was raten Sie interessierten Bewerberinnen? Wenn man sich für die Rolle als Katharina interessiert und über die Aufgabenfelder Bescheid weiß, sollte man sich bewerben. Persönlich wächst man an seinen Aufgaben. Die Repräsentantin von Seelbach zu sein, ist eine große Aufgabe. Wenn man zuverlässig ist und sich zutraut, vor vielen Leuten eine Rede zu halten, sollte man es versuchen. Was wünschen Sie Ihrer Nachfolgerin? Ich wünsche ihr, dass sie genauso eine schöne Zeit erlebt wie ich. Sie soll genauso schöne Gespräche haben. Ich wünsche ihr, dass sie sich in der Rolle wohl fühlt und dass sie große Freude daran hat. Das Jahr geht so schnell vorbei, die Zeit sollte man einfach nur genießen. Mit 18 Jahren beim Amtsantritt ist Johanna Schäfer, die jüngste Katharina, die es je gab. In weniger als zwei Wochen, am 23. November, wird ihre Nachfolgerin auf dem Katharinenmarkt verkündet.

OrtenauTV abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.