Vier Kreispokale für die LA-Schülerabteilung des SV Freistett

von befla

Mit und bei den abschließenden Mehrkampf-Kreismeisterschaften in Oberkirch (wir hatten berichtet) konnten auch wieder die begehrten Kreis-Schülerpokale vergeben werden, mit denen die Schülerinnen und Schüler der Altersklassen W/M 8 bis 15 für ihre auf Kreisebene die gesamte Saison über gezeigten Leistungen alljährlich ausgezeichnet werden. Und unser SV Freistett war mit vier Einzelsiegen nicht nur gemeinsam mit dem LFV Schutterwald der erfolgreichste Pokalsammler, sondern lag in diesem Jahr mit seiner Gesamtpunktzahl von 1.136 Punkten zum ersten Mal seit 2013 wieder vor dem LFV Schutterwald (1.007 Punkte) in der Gesamtwertung! In den gemischten Altersklassen U8 und U16 kamen außerdem noch zwei Mannschaftspokale hinzu und jeweils den 2. Platz schafften hier die Teams U10 und U14 – also ein mehr als erfreuliches Ergebnis in den verschiedenen Kreispokal-Wertungen für den SV Freistett. Doch nun die Platzierungen der besten SVF-Kids im Einzelnen:

Bei den Schülerinnen der Klasse W 8 war es Lilith Wirth, die den ersten Pokal-Treppchenplatz erkämpfen konnte. Gegen zwei starke Konkurrentinenn aus Schutterwald und Fautenbach gelang ihr zwar im Juli der Sieg bei den Einzel-Kreismeisterschaften, aber in der Addition aller Pokal-Wettkämpfe belegte sie am Ende den – nicht minder tollen – dritten Rang. In der Klasse W 9 war Emilia Kakas die alles überragende Athletin 2018, holte sie doch bei vier Pokal-Wettkämpfen drei Mal den Sieg und einmal Platz 2. Mit entsprechend großem Vorsprung nahm sie freudestrahlend den Pokal entgegen. Ihre Teamkollegin Marina Haak kam erst im Laufe des Jahres zur Leichtathletik und konnte so nur zwei Wettkämpfe absolvieren. Mit ihrem Sieg über Emilia in Oberkirch deutete sie ihr Potential an und landete somit auch gleich auf Platz 8 der Kreispokal-Wertung. Auf Platz 11 unter immerhin 22 Punktesammlerinnen lag am Ende Alicia Kakas. In der Altersklasse W10 schaffte es auch Mira Huber vor allem mit tollen Leistungen im Wald- und 800 m-Lauf mit dem 3. Platz aufs Treppchen – wiederum ein großer Erfolg für die Wagshursterin. Hannah Hauß verpasste den einen oder anderen Wettkampf und belegte trotzdem den 6. Pokal-Platz. Deutlich in den Top Ten landete bei den Schülerinnen W11 Alina Wörther mit ihrem 5. Gesamtplatz, wobei sie viele Punkte im Werfen erringen konnte, was bei einem Mädchen aus Helmlingen wiederum nicht verwundert. In der Klasse W12 erreichte Ilka Schmidt mit Platz 4 das Optimum, denn die drei vor ihr Platzierten waren im Grunde nicht zu schlagen. Den nächsten Treppchenplatz gab es bei den W13 für die in den letzten Jahren ihre jeweilige Altersklasse immer dominierende Lina Zimmer. Da es in diesem Alter aber mit ihrer Leistungsstärke bereits viele Einsätze auf badischer Ebene gibt, musste der ein oder andere Wettkampf auf Kreisebene entfallen. Immerhin konnte sie sich mit ihrem Doppelsieg im Drei- und Vierkampf in Oberkirch noch um einen Platz auf Rang 3 vorkämpfen. Nele Hauß und Aaliyah Ruschmann schafften hier die Plätze 8 und 9. Wie schon beim abschließenden Vierkampf der W14er in Oberkirch, lieferten sich die zwei SVF’lerinnen Jule Feurer und Fabienne Körner einen ganz engen Zweikampf um Platz 5 in der Kreispokal-Wertung (unter immerhin 16 Punkte-Sammlerinnen) – dieses Mal mit dem besseren Ende für Fabienne, die nach den sechs Pokal-Wettkämpfen in der Saison 2018 mit 57 Punkten genau einen Punkt vor Jule lag. Gleich zwei Podest-Plätze für den SVF gab es schließlich bei den Schülerinnen W15. Die lauf- und hochsprungstarke Leonie Maurer konnte sich mit ihren vier Kreismeistertiteln in diesem Jahr über 300 m, 800 m, 300 m Hürden und eben im Hochsprung den zweiten Platz hinter einer Athletin aus Oppenau sichern, während sich Laura Zimmer die Titel im Diskus, Kugelstoßen und Weitsprung holte und u.a. mit diesen jeweils zehn Pokal-Punkten und weiteren guten Platzierungen bei den sechs absolvierten Kreismeisterschaften auf dem tollen 3. Platz in der Pokal-Wertung landete.

Einen Kreispokal-Sieg und fünf Podest-Platzierungen bei den Mädels – bei den Jungs war es andersherum verteilt: nur ein weiterer Podest-Platz, aber das neben gleich drei Einzel-Pokalsiegen war deren Bilanz. So gab es gleich bei den Jüngsten in der Klasse M 8 den Sieger-Pokal für Adriel Pickel in einem bis zum Schluss spannenden Zweikampf mit einem Athleten aus Oppenau. Denn erst durch seinen Sieg beim abschließenden Mehrkampf in Oberkirch hatte Adriel den tollen Pokalsieg sicher unter Dach und Fach gebracht – entsprechend groß war die Freude auf dem Sieger-Podest. Unter 19 Jungs, die in dieser Altersklasse in dieser Saison Pokal-Punkte sammeln konnten, schafften es auch noch Elias Lacker mit Platz 6 und Daniel Spinner mit Platz 8 unter die Top Ten. Bei den 9-Jährigen waren immerhin 21 Jungs in der Wertung, so dass auch der 9. Platz von Luca Casagrande mehr als erwähnenswert ist. In der Klasse M10 schafften Jendrik Wirth und Matisse Pickel eine gemeinsame „Punkt“landung – mit dem gemeinsamen Platz 4 in der Kreispokal-Wertung zwar knapp neben dem Treppchen, aber mit ihren konstanten Leistungen über die Saison 2018 und 13 Athleten hinter ihnen in der Wertung dürfen die beiden sehr zufrieden sein. Bei den M11ern waren es Marc Feurer und Marlon Kubait, die mit jeweils nur zwei Wettkämpfen immerhin die Plätze 8 und 10 belegen konnten. Während sich in der Klasse M12 Jan-Luca Schank auf dem 5. Platz einreihen konnte, war bei den M13ern der nächste Pokal-Sieg fällig. Mit seinem fulminanten Doppelsieg im Drei- und Vierkampf zum Saison-Abschluss in Oberkirch machte Moritz Brandhorst den Pokal-Sack gegen seinen Konkurrenten und Kumpel aus Oberkirch endgültig zu. Dank seiner weiteren Kreismeister-Titel 2018 über 800 m, 60 m Hürden und im Blockmehrkampf hatte er am Ende mit 99 Punkten vier Punkte Vorsprung und feierte seinen Erfolg natürlich ausgelassen. Den 3. Platz konnte sich hier nach ebenfalls sehr guten Leistungen im abschließenden Drei- und Vierkampf und seinen zwei Kreismeister-Titeln über 75 m und im Hochsprung Hannes Hölzer sichern und bejubeln, auch wenn er sich diesen Platz mit einem Athleten aus Schutterwald teilen musste. Den vierten Pokalsieg für den SV Freistett gab es schließlich in der Altersklasse M15 durch Simon Grab – er war in dieser Saison im Waldlauf, über 800 m und im Vierkampf nicht zu schlagen gewesen.

Damit ist die Saison 2018 für die Schülerabteilung des SV Freistett schon wieder Geschichte. Bleibt den Trainern und Betreuern unserer Schülerinnen und Schüler nur noch, auch in diesem Jahr wieder „Dankeschön“ zu sagen für die tatkräftige Unterstützung vieler Eltern beim Fahren, beim Kampfrichtern oder beim Kuchen backen und helfen anlässlich unserer Veranstaltungen. Der SV Freistett freut sich schon auf die nächste erfolgreiche Saison 2019 mit euch allen !!!

Autor: SV Freistett

OrtenauTV abonnieren

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar