Wolfach: Gewerbevereine setzen auf eine Karte - Lahrer Zeitung

Wolfach: Gewerbevereine setzen auf eine Karte – Lahrer Zeitung

von befla

Dabei ist das System nicht auf Handel und Gastronomie beschränkt. Es gebe die Möglichkeit, etwa Firmen aus dem Dienstleistungssektor mit aufzunehmen. “Bei der Job-Plus-Variante zur Abwicklung von steuerfreien Arbeitgeberzuwendungen hoffen wir auch auf eine Beteiligung der größeren Industriebetriebe in der Region”, blickt Waidele voraus. Wann genau das “Kinzigkärtle” an den Start geht, ist allerdings unklar. “Die Corona-Pandemie hat uns in diesem Jahr im Projektfortschritt ausgebremst”, erläutert Waidele. Aktuell werden die Angebote mehrerer Anbieter ausgewertet. “Das Ergebnis wird noch diesen Monat in Form einer Entscheidungsvorlage den Projektbeteiligten aus den beteiligten Vereinen vorgestellt”, so Waidele weiter. Damit ist es aber noch lange nicht getan. “Bis zur Einführung müssen noch umfangreiche vorbereitende Abstimmungen stattfinden”, blickt Wolfachs Gewerbevereinsvorsitzender voraus. Denn immerhin “müssen die Abläufe und Vorstellungen von derzeit fünf Orten harmonisiert werden”. “Die Einführung ist für das kommende Jahr vorgesehen. Die genauen Projektphasen sind aber noch nicht fixiert. Dies erfolgt dann mit dem dann feststehenden Systemanbieter”, konkretisiert Waidele den aktuellen Sachstand. Den Planungen des Wolfacher Gewerbevereins und seinen Kollegen zufolge soll sich das “Kinzigkärtle” in drei Komponenten aufteilen: Gutscheine, ein Kunden-Bonussystem und “Job-Plus”. Hinter letzterem verbergen sich laut Waidele steuerfreie Arbeitgeber-Zuwendungen. Für alle drei Versionen sei die Basis eine Karte im Scheckkartenformat. “Die gesamte Abwicklung vom Ausstellen über das Einlösen bis hin zu statistischen Auswertungen wird durch den Einsatz von Soft- und Hardware, wie PC, Smartphone und Tablet unterstützt”, so Waidele.

OrtenauTV abonnieren

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar